Friday, November 9, 2007

Münchner nennen Fleisch Pflanzen

tse tse. Das Wort "Fleischpflanzerl" nehme ich heute in unser Wortsparschwein auf. Als vorübergehende Münchnerin konnte ich nicht umhin, mich über diese Wort geradezu auszuschütten vor Lachen. Haben die Münchner bzw. Bayern ein schlechtes Gewissen ob des vielen Fleischgenusses? Jetzt frage ich mich nur, wo die Fleischpflanzen wachsen...vielleicht habe ich in München nicht richtig gesucht......höre gerade, dass die in Baden auch verwirrt sind, sie nennen Frikadellen "Fleischküchle" - vielleicht sind die aber auch süß da...man weiß es nicht...oder die werden anders hergestellt. So im Backofen und als Gugelhupf?

Friday, October 12, 2007

Relationship - über volle Boote

Wir sitzen alle im selben Schiff, äh, Boot. Will heißen, alle meine Kontakte meines Relationship-Managements und ich. Ist das Boot schon voll? Oder baue ich ein Schiff? Ab wievielen Kontakten qualifiziere ich mich für ein Schiff? Da muss ich doch gleich mal bei Xing nachschauen und Vergleiche anstellen...die Kontakte 2. Grades müssten dann aber im Beiboot sitzen. Hoffentlich sind Leonardo di Caprio und Konsorten weit weg mit ihrer Untergangsstimmung!

Antw. Relationship...

Überhaupt, was ist mit Relationship gemeint? Amphibienfahrzeuge? Die sind ja irgendwie relativ Schiff, niwohr?

Relationship-Management

Es fragt sich, ob Hr. Einstein das auch schon im Blick hatte, das Relationship-Management - aber das führt in relativ weite Sphären...

Apropos Nobelpreise...

Mein ganzer Dank geht am heutigen Tage an Albert Einstein. Dank seiner geht es mir doch relativ gut...

Benefiz vs. Malefiz

Bei einer Recherche zum Thema Benefiz-Veranstaltung bin ich über "Malefiz" gestolpert. Dieses Wort kannte ich bisher eher im Zusammenhang mit Spielen, Brettspielen um genau zu sein. Es ist das Gegenteil von Benefiz. Malefiz - ich werde dieses Wort in meinen aktiven Sprachschatz aufnehmen. Malefiz - schwere Missetat (vgl. auch http://de.wikipedia.org/wiki/Malefiz). Wiki sei dank, wird hier auch erwähnt, dass Malefiz der Name der 13. Fee bei Dornröschen ist...sehr schön...gibt es hier auch ein entsprechendes Verb zu? ...
Und was ist Malefazge?

Wie stellt man sich dann eigentlich ein Malefiz-Konzert vor? Hm...als Band könnte ich mir gut Marilyn Manson vorstellen oder Iron Maiden...oder Rammstein.

Foppen

Ein hübsches, fast ausgestorbenes Wort, möchte ich heute in das Wortsparschwein packen: foppen. Die Lautmalerei unterstützt die Bedeutung auf's Entzückendste

Monday, August 27, 2007

Durcheinander auf der Festplatte...

Stichwort (und heute wirklich nur das): Digitalmessie. Alternativ: O/1-Bogart (für die anglophilen unter uns).

Friday, August 24, 2007

Karriere mal anders...

Neulich auf dem stillen Örtchen (wohlgemerkt beim Rasieren!): Was heißt hier, ich mach keine Karriere?
Um mich vor mir selbst rechtfertigen zu können, habe ich was neues. Auch Familienmenschen machen Karriere, sogar nachhaltiger als die Menschen auf dem Geschäftsparkett. Ich sage nur "Moralisch-Genetische Karriere"...

Und allein ich weiß, was der Autor uns damit sagen will!!!

Thursday, May 10, 2007

Es ist eine Sünde wert

..heute in Der Zeit gelesen zum Thema Umzug der Bild nach Berlin. Dort wurden die Berliner als Wesen beschrieben, die "Sündenstolz" hätten, mit Fragezeichen versehen, versteht sich...cooles Wort "Chateau Chateau :-)))"...wer will schon auf Tugenden stolz sein. Langweilig!

Aktion Pro-Umlaut


Statt vieler Worte: Plädoyer für konsequente Nutzung des Umlauts...
(oder politisch unkorrekt: In der Türkei wäre das nicht passiert?!)

Tuesday, May 8, 2007

Erlesen Reloaded...

Nachtrag: Nicht, dass dieser Tage nur alles "Erlesen" wäre - "Reloaded" ist es zumeist auch.
Das liegt vermutlich in der sich stetig verändernden Matrix der Menschheit. Es reicht nicht "Erlesenes" zu kreieren; das versteht ohnehin nur eine Elite (vgl. Er- und Sielesene). Heute muss man "reloaden": Musik, Film, Mode... nun ja, besser gut geklaut als schlecht selbst gemacht. Insofern herzliche Grüße an alle Plagiatoren!

Friday, May 4, 2007

Erlesen

Heutzutage ist alles erlesen. Erlesene Weine, erlesene Schokolade etc pp. Merke: vor dem Genuss selbiger Produkte, ist eine Lektüre angebracht. Welche fragt sich nur...und was, wenn ich ein Spätleser bin? Muss ich mich mit selbigem Wein zufrieden geben oder darf ich mich lesend zu den erlesenen Lebensmittel hocharbeiten, zur Schokolade zum Beispiel? Fragen über Fragen. Ein Zusammenhang zwischen Genussmitteln und Literatur ist nicht von der Hand zu weisen, gibt es doch genug trockene Literatur. Die Lösung ist damit glasklar: einfach ein Glas Spätlese mit der Lektüre staubtrockener Literatur verbinden. Dann klappt es auch mit dem Nachbarn (vgl. auch die Post zum körperreichen Wein)

Thursday, January 11, 2007

Bedrohte Wörter und am Blues klammern

Nicht nur unser Klima ist bedroht, sondern auch unsere Wörter. Hilfe! Panik, was ist zu tun? Aufschreiben und in Formaldehyd? Wäre eine Möglichkeit, nur weiß ich nicht, wie lange das Ganze dann wirklich erhalten bliebe, schließlich entschied sich doch letztlich auch ein Kunstwerk, ein eingelegter Hai, nicht mehr so ganz zusammen zuhalten, hieß es vor ein paar Tagen....Der Retter heißt Bodo Mrozek mit seinem "Lexikon der bedrohten Wörter", http://www.bedrohte-woerter.de/. In dieses Lexikon und natürlich auch in unser Sparschwein kommt bzw. sollte damit "Klammerblues". Klammerblues, wer erinnert sich? Bei allgemein jüngeren Menschen, so um die vor 30, stieß ich auf fragende Gesichter und ein recht hörbares "hä"? , kaum da ich dieses Wort erwähnt und von damals faselte...von den ..80ern. Der weitaus beste Versuch einer Deutung war, dass dies sicherlich mit Zahnspangen zu tun habe! Nun ja, Zahnspangen sind schon recht lästig und bewirken schon mal, ein bluesähnliches Anmuten, aber nee, falsch. Ach, wie schön und peinlich war dieses HerumstehzulangsamererMusikmiteventuellknutschen! Und zu blöd, dass "Do you really want to hurt me" doch noch schneller wird nach den kuscheligen Anfangstakten. Was macht "die Jugend von heute" eigentlich, Flaschendrehen und Wahrheit oder Pflicht scheint noch zu existieren....aber...ist das alles was Ihr zu bieten habt?

Gardinenpredigt

Und zum Neuen Jahr erstmal eine Gardinenpredigt, nee eigentlich nicht, nur finde ich die Redensart "jemandem eine Gardinenpredigt halten" putzig (wobei "putzig" sicherlich auch in das Sparschwein gehört, aber dazu später). Heisst die Predigt nur nach dem Fensterstoff, weil sie so lang ist? Und was machen die armen Niederländer? Schließlich haben die meisten Häuser dort keine Gardinen. Ergo müssen sie sich wohl keine solche Litanei anhören. Hm. Natürlich habe ich gerade mal recherchiert und bin auf folgende Erklärung gestoßen:
"umgangssprachlich; Vor den Betten in den Bauernhäusern war früher eine Art Gardine gespannt, zum Schutz vor Blicken und Kälte. Die Betten standen in der großen Stube, in denen die Bauern abends auch saßen und mit ihren Jägerfreunden und anderen laut zechten. Gingen diese und der Bauer wollte zu seiner Frau ins Bett, musste er sich vorher das laute Schimpfen seiner Frau anhören, weil sie nicht schlafen konnte. Ihr Mann musste sich die Predigt seiner Frau durch die Gardine anhören (Hinweis eines Nutzers)" Vgl. http://www.redensarten-index.de. Aha. Die Bauern, so so. Demnach wurden und werden in bürgerlichen Haushalten solchen ellenlangen Reden nicht gehalten. Da stellt sich natürlich auch hier die Frage, wie wir das nun heute anstellen, wo die meisten Betten nun nicht mehr von Gardinen umsäumt sind. Abschließend ist mir die Tuchfühlung dann doch viel lieber. Auf ein wortreiches 2007!
There was an error in this gadget